Dierk Grundmann, Malerei
dierk@dierkgrundmann.com

 Zu meinen Bildern

 

Meine Bilder sind überwiegend "gegenständlich"- - „gegenständlich“  bedeutet für mich, dass es Motive von Küstenlandschaften, Wasser,  Wolken oder besondere Orte sind, die aus der Erinnerungen meiner Jugend entstanden sind oder Stadtszenen, deren Wahrnehmung mich mein Beruf als Stadtplaner geschult hat.

Dabei wähle ich ganz besondere Bildausschnitte oder Lichtstimmungen. Diese besonderen Bildinspirationen basieren oftmals auf fotografischen Momenten oder
„Fünf-Minutenskizzen“, die vor Ort entstanden sind und bereits meine typischen Kompositionen besitzen.

 


 "Fünf-Minutenskizze"  Ruderboot im Schnee

Viele meiner Ölbilder drücken Harmonie aus. Sie sind nicht kritisch, beschäftigen sich nicht mit den täglichen Problemen unserer Gesellschaft und stehen im Kontrast zum normalen Alltag. Das Bedürfnis nach „Schönheit“ gewinnt vor dem Hintergrund der Alltagsrealität mehr an Bedeutung. So können meine Bilder das Empfinden und die Sehnsucht nach Natur deutlich machen, wie z.B. das Ölbild „Richtung Kloster“.

 

 Ölbild  Richtung Kloster / Insel Hiddensee

Meine Pinselstrichführung (Duktus) ist skizzenhaft, kurz, kräftig und gibt dadurch dem Bild eine Lebendigkeit und den Motiven eine dynamische Wirkung - wie z.B. bei dem Ölbild „Barbie II“.

 Ölbild  Barbie II

Die Ölfarben trage ich oft direkt aus der Tube vom Pinsel, dem Spachtel oder den Fingern auf die Leinwand auf und vermale sie pastös „nass in nass“. So entstehen farbliche Vermischungen, unterschiedlich dicke Farbschichten und erzeugen reliefartige Grate.
Diese Malweise ermöglicht es mir, den Malprozess zügig durchzuführen, wie z.B. bei dem Ölbild "Im Hafen"
.

 

 Ölbild  Im Hafen

Ganz anders entwickelt sich der Malprozess bei den Mischtechniken mit Kreide, Pigmenten und Acrylbinder. Bedingt durch die Vermischung der Materialien mit dem Acrylbinder, trocknen die Farben langsam und verändern dadurch ihre Farbwirkung: mal werden sie intensiver -  mal gedeckter. Der Malvorgang wird solange wiederholt; bis die von mir gewünschte Bildwirkung eintritt.

Mischtechniken wende ich überwiegend bei meinen „Rostbildern“ an.
„Rost“ drückt für mich Vergänglichkeit und Verletzlichkeit aus.
Die Bilder sind aus meiner Beobachtung heraus entstanden, wie das Wetter allgemein und insbesondere Wind und Regen Materialien wie Stahl oder Holz verändern können.
Bilder, wie z. B. beim Bild „Rostige Schiffswand“, sind auf Rupfen gemalt worden, um den ruppigen Charakter des Rostes zu verdeutlichen. Die Pigmente  geben in Verbindung mit dem Malgrund die samtene Farbtönung des Rostes sehr schön wider.

 Mischtechnik  Rostige Schiffswand

Eins meiner Motive zum Malens besteht darin, dass ich mit meinen Bildern Empfindungen auslösen möchte. Wenn das persönliche Empfinden des Betrachters, wie z. B. Zufriedenheit, Ruhe oder Begeisterung entsteht und das Bild Erinnerungen, Freuden, Hoffnungen wachruft, dann kann eine spontane Beziehung zwischen dem Bild und dem Betrachter hergestellt werden. 

Dierk Grundmann

Frühjahr 2022

^